Wie entstehen Gedanken?

Gedanken sind im Grunde elektrische Impulse, chemische Substanzen und Nervenzellen. Sie haben die Form eines Baumes mit Ästen. Wenn die Gedanken zunehmen und sich festigen, kommen mehr Äste hinzu und die Verbindungen werden stärker. Wenn wir unser Denken verändern, fallen manche Äste ab, neue bilden sich, der Stärkegrad der Verknüpfungen verändert sich und die Erinnerungen vernetzen sich mit anderen Gedanken. Was für eine unglaubliche Fähigkeit des Gehirns, sich zu ändern, neu zu verknüpfen und zu wachsen! Geistlich betrachtet, ist das die Erneuerung des Verstandes.

 

Während du denkst, werden deine Gedanken angeregt, wodurch wiederum deine innere Einstellung aktiviert wird. Denn deine innere Einstellung setzt sich aus all deinen Gedanken zusammen und spiegelt den Zustand deines Verstandes wider. Diese innere Einstellung wird in den chemischen Substanzen sichtbar, die freigesetzt werden. Eine positive Einstellung führt zur Ausschüttung der korrekten Menge an chemischen Substanzen. Negative Einstellungen verfälschen die chemische Ausschüttung in einer solchen Weise, dass ihr natürlicher Fluss unterbrochen wird.  Die chemischen Substanzen sind wie kleine zellartige Signale, die die Information deines Gedankens in physikalische Realität in deinen Körper und Verstand übermitteln und dadurch eine Emotion auslösen. Die Kombination von Gedanken, Gefühlen und den resultierenden inneren Einstellungen beeinflusst deinen Körper in einer positiven oder negativen Art und Weise. Das bedeutet, dass dein Verstand und dein Körper wirklich von Natur aus miteinander verbunden sind und diese Verbindung beginnt mit deinen Gedanken. ...

 

Wenn wir begreifen, wie ein Gedanke  unsere Gefühle und unseren Körper formt und beeinflusst, haben wir zwei Möglichkeiten: Wir können zulassen, dass unsere Gedanken toxisch und giftig werden, oder wir können unseren negativen Gedanken das Gift entziehen, wodurch wiederum unsere emotionale Stabilität verbessert wird und sogar unsere körperliche Gesundheit wiederhergestellt wird. 

 

(Wer hat mein Gehirn ausgeschaltet, Dr.C. Leaf)